Erfahrungen

Juniorwahl KIDS wurde im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 in drei Berliner Grundschulklassen sehr erfolgreich umgesetzt und führte zu einer intensiven Beschäftigung mit dem Thema „Wahlen“ in der Klasse. Die Kinder waren motiviert und aufgeregt, als sie in einem real simulierten Wahlakt das erste Mal ihre Stimme abgeben durften. Das aktive Element förderte das Interesse der Grundschulkinder an demokratischen Prozessen und die Eltern berichteten von einer zunehmenden Beschäftigung mit politischen Themen auch außerhalb der Schule.

Wählen zu dürfen wie „die Großen“ war ein tolles Erlebnis für die Kinder und den gesamten Klassenverband:

Es war spannend auch mal hinter der Wahlkabine zu sitzen, denn im normalen Wahlbüro dürfen wir ja nicht [...].“ (Robert) 

Am meisten Spaß gemacht hat mir die Überlegung, wieso ich diese Partei wählen will. (Iva) 

„Ich wollte auch mal wissen, wie die Kinder wählen. Man denkt ja immer die Kinder wählen nur das, was die Erwachsenen, was die Eltern wählen [...].“ (Jesko) 

„Ich würde sagen: kommt wählt, es ist total toll und macht Riesenspaß!“ (Iva) 

„Ich freue mich auf die nächste Wahl!“ (Emily)

 

Juniorwahl KIDS in Brandenburg 2014

Parallel zur Landtagswahl in Brandenburg 2014 wurde die Juniorwahl KIDS erstmals flächendeckend an allen Brandenbuger Grundschulen angeboten.

Die Juniorwahl KIDS 2014 stand unter der Schirmherrschaft der Bildungsministerin Martina Münch und fand in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und der Koordinierungsstelle Tolerantes Brandenburg statt. 

Die Ressonanz war überwältigend - mehr als 65 Grundschulen beteiligten sich an dem Projekt – und das Feedback der Leherinnen und Leher durchweg postitv.

Wir freuen uns darum sehr, dass Projekt nun zu etablieren und weiterzuführen.